zurück zur Bildschirmansicht ausdrucken

3.) Bildungsveranstaltungen

Bildungsveranstaltungen:

Die Absätze 1. und 2. der AGB gelten für alle Bildungsveranstaltungen sinngemäß. Darüber hinaus gelten folgende Punkte im Besonderen:

1. Aufnahmekriterien:
Die Teilnahme einzelner Personen an den Bildungsveranstaltungen vom i4p ist von der einvernehmlichen Zustimmung beider Seiten abhängig. Grundsätzlich steht die Teilnahme an der Ausbildung allen interessierten Personen offen. Es wird jedoch vom i4p das Recht vorbehalten, Personen auch ohne Angabe von Gründen von der Teilnahme auszuschließen. Die Auswahl von Teilnehmern erfolgt bei Lehrgängen in Vorgesprächen beziehungsweise in der Einführungsveranstaltung, in der die Fähigkeit der möglichen TeilnehmerInnen das Veranstaltungsziel zu erreichen geprüft wird. Unmittelbar nach der Einführungsveranstaltung wird die endgültige Entscheidung für die weitere Ausbildung getroffen.

2. Programmänderungen und Veranstaltungsabsagen:
Zugesagt wird die Erbringung der angekündigten Qualität der Veranstaltung bezüglich Inhalts der Veranstaltung. Ausgeschlossen sind die Geltendmachung von Ansprüchen bezüglich eines bestimmten Ablaufs oder Inhalts der Veranstaltung. Vorbehalten wird aus organisatorischen Gründen die Änderung von Beginnzeiten, Kurstagen, Terminen, TrainerInnen, Veranstaltungsorten sowie eventuelle Veranstaltungsabsagen. Die Teilnehmer werden davon rechtzeitig verständigt.

3. Stornobedingungen:
Stornierungen können nur mittels eingeschriebenen Briefes oder persönlich mit gleichzeitiger schriftlicher Erklärung entgegengenommen werden. Für verhinderte TeilnehmerInnen am Veranstaltungsbesuch erfolgt die Stornierung bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei, wobei das Eingangsdatum maßgeblich ist. Bei Abmeldungen, die später als 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn einlangen, ist die volle Teilnahmegebühr fällig. Für Lehrgänge ist bei der Stornierung von der Anmeldung innerhalb von 6 Wochen vor dem Beginn des Lehrgangs die volle Lehrgangsgebühr in Rechnung zu stellen. Für speziell angepasste Veranstaltungen ist unabhängig vom Rücktritt jedenfalls die volle Tagungsgebühr zu verrechnen. Bei Verhinderung ist die Entsendung eines Ersatzteilnehmers zur Veranstaltung möglich. Im Fall des Abbruchs der Teilnahme der Veranstaltung wird der komplette Veranstaltungsbeitrag fällig. Falls die Veranstaltung nicht stattfinden kann, werden die bis dahin geleisteten Beträge rückerstattet. Darüber hinausgehende Ansprüche sind ausgeschlossen.
zurück zur Bildschirmansicht ausdrucken